Restaurantgestaltung // Brandenburg Havel

Schauplatz für diesen Entwurf ist Brandenburg an der Havel, direkt am Ufer der Havel gelegen ist die alte Kammgarnspinnerei, der mit diesem Entwurf neues Leben eingehaucht werden soll.

Grundlage für das Entwurfskonzept ist die Südlage des Geländes: an schönen Tagen wandert hier ganztägig die Sonne. Als Leitbild für die Innenraumgestaltung steht die weiße, unberührte Leinwand, die sich in das alte Gemäuer legt und eine Bühne für das Schattenspiel bietet. Dabei bleiben die Bestandswände in ihrem ursprünglichen, unverputzten und teilweise ausgebesserten Backsteinverband. Im Kontrast dazu ist alles Neue in weiß-Nuancen gehalten um die Schatten optimal abzubilden. In dem Bewusstsein, dass weiß in einer hochfrequentierten Umgebung wie einer Gastronomie immer ein Risiko darstellt, sind die Materialien so gewählt, dass ihr Alterungsprozess keine Zerstörung des Entwurfs bedeutet, sondern ihre natürliche Abnutzung eine weitere Dimension an Charakter und Atmosphäre zum Gestaltungskonzept hinzufügen.

Um eine direkte Verbindung zwischen Gastraum und Umgebung zu kreieren, wird der neugeschaffenen Fensterfront wasserseitig eine balkonartige Terrasse vorgesetzt, welche sich schwellenlos aus dem Gebäude herauszuschieben scheint und über dem Wasser schwebt. Weitere Terrassen und Stege auf unterschiedlichen Ebenen verbinden das Gebäude mit dem neu angelegten Bootsanleger und weichen die Grenzen zwischen Innen und Außen sanft auf.