KreativMühle // Mücheln (Geiseltalsee)

 

Das Konzept der „Kreativmühle“ in Mücheln unweit des Geiseltalsees, ist - neben drei Ferienwohnungen - ein Teil der Aufwertungsmaßnahmen der alten Wassermühle des Ortes. Sie soll zukünftig Schauplatz eines vielfältigen Angebotsspektrums sein. Grob gegliedert gibt es vier Felder in denen sich die Veranstaltungen im Kreativzentrum bewegen werden: Bildung, Kreativangebote, Café & Lounge, sowie Märkte. Ziel war es für diese vielfältige Nutzung ein multifunktionales Raumkonzept zu erarbeiten und dabei den Altbestand zu würdigen.

Das Konzept sieht vor, die vorhandene Substanz minimal aufzuwerten um den alten Charme beizubehalten, dazu werden die Wände im mit der Zeit gewachsenen, unregelmäßigen Mauerwerk belassen und lediglich ausgebessert. Der größte Teil wird weiß gestrichen um der Nutzung den optimalen Hintergrund zu bieten. Ein Teil jedoch wird freigelegt um mit dem sichtbaren Mauerwerk Akzente zu setzen. Eine große Fensterfront an Stelle des ursprünglichen Tores verschafft Ein- und Ausblicke und zusätzliche Belichtung. Alle neu eingebrachten Elemente sollen sich, in schwarz und möglichst minimalistisch, klar vom eher rauen Bestand abheben. So auch die Fenster.

Grundlegende Idee für den Entwurf der Möblierung war, den Raum weitestgehend leer zu lassen und je nach Nutzung „zu füllen“. Dafür steht die Mobilität im Vordergrund, die sich in einem Wagen als Grundidee wiederfindet. Pro Nutzung wird es also einen individuell angefertigten Wagen geben, welcher sich bei Bedarf in den Raum schieben lässt. Die währenddessen ungenutzten Module finden in einer großen Scheune auf dem Hof Platz.

Um die Brücke zu schlagen zur äußeren Gebäudehülle, sind die Gestelle der Wagen aus schwarz gepulvertem Vierkantstahlrohr, hinzu kommen Korpen und Arbeitsplatten aus Multiplex mit Eichenholzfurnier. Ergänzt wird diese Materialität durch ein schwarzes Gittergeflecht, welches je nach Wagen zum Anhängen von Dingen genutzt werden kann, sowie farbige Leuchtenkabel. Akzentuiert wird die Möblierung mit einer gelben Bestuhlung und weißen Tischen. Das Lichtkonzept ist ebenso variabel wie die Möblierung und lässt durch Zuschalten und Dimmen verschiedener Leuchten immer wieder neue Stimmungen entstehen.